Tag-Archiv für » agb’s «

Facebook gibt nach

Mittwoch, 18. Februar 2009 10:12

Lange hat es nicht gedauert: Facebook nimmt die umstrittenen AGB’s zurück. Nachdem bei einer kurzfristig angesetzten Umfrage nur 6% der Mitglieder die neuen AGB’s unterstützten, sah sich Facebook nach nur 2 Wochen zu diesem Schritt gezwungen. Web 2.0 ist, wenn die Community entscheidet 🙂

Fazit: smartes Krisenmanagement…

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]

Thema: Marketing, trends, web 2.0, Wirtschaft | Kommentare deaktiviert für Facebook gibt nach | Autor:

Facebook ändert AGB’s

Dienstag, 17. Februar 2009 18:40

Es ist nicht der Aufschrei wie bei studivz, aber so langsam kommt der Protest der Facebook Anwender gegen die neuen AGB’s auch in Fahrt. Im Facebook Blog wurden die Regeln gegen falschen Verhalten wie z.B. das Anlegen von Accounts unter Vortäuschung falscher Identitäten oder bedrohendes und beleidigendes Verhalten gegen andere Nutzer als Hauptpunkte genannt. Aber langsam wird der Community klar, dass die neuen AGB’s eine weitere weitreichende und schwerwiegende Neuigkeit enthalten. Es betrifft wieder mal die Nutzung von Daten und lautet im O-Ton:

Facebook will be entitled to the unrestricted use of any such Submission for any purpose, commercial or otherwise, without acknowledgment or compensation to you.

Es fehlt weiters der Satz aus den alten AGB’s

If you choose to remove your User Content, the license granted above will automatically expire, however you acknowledge that the Company may retain archived copies of your User Content.

Facebook beansprucht also das Recht, die Inhalte der User nach Belieben verwenden zu können, auch nach einer eventuellen Löschung eines Accounts. Facebook Gründer Mark Zuckerberg verteidigte die Änderung, räumte aber gleichzeitig ein, dass man sich auf einem schwierigen Terrain bewege und deshalb Fehltritte nicht ausgeschlossen werden können. Die Änderungen versuchten lediglich einige schon jetzt angewandte Praktiken wie das Aufbewahren von Emails in den Empfänger Accounts und das “sharen” von Inhalten zwischen Mitgliedern für Facebook abzusichern. Und weiter

In reality, we wouldn’t share your information in a way you wouldn’t want. The trust you place in us as a safe place to share information is the most important part of what makes Facebook work.

Na dann bin ich ja beruhigt…

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]

Thema: Marketing, trends, web 2.0 | Kommentare deaktiviert für Facebook ändert AGB’s | Autor:

studiVZ und Werbung

Montag, 17. Dezember 2007 11:35

Es war eigentlich ja nur eine Frage der Zeit: studiVZ ändert die AGB’s und kann somit in Zukunft die Daten der über 4 Mio. Mitglieder vermarkten. Gerade bei studiVZ, wo relativ junge Nutzer sehr viel über sich preis geben, ist dieser Schritt aus wirtschaftlicher Sicht sicher sehr sinnvoll. Die Nutzer sehen es nicht so gut und haben Angst, ihre Daten würden nun verkauft. So sieht sich studiVZ einer großen Protestwelle ausgesetzt: hinter dem Satz

[…] Auf diese Ankündigung hin haben sich bereits viele von euch gemeldet und uns damit ein wertvolles Feedback gegeben […]

dürfte sich wohl einiges mehr verbergen, als ein paar fragende Emails der Nutzer. Und auch wenn man sich bemüht, die Mitglieder zu beruhigen

studiVZ hat noch nie Nutzerdaten an Dritte verkauft und wird dies auch niemals tun.

ist das nicht so einfach. Natürlich gibt man die Daten nicht aus der Hand, oder zumindest nur anonymisiert, aber die Informationen über die Benutzer werden eindeutig verkauft. Die Benutzer der Plattform müssen dieser Änderung natürlich zustimmen und haben bis 9. Jänner 2008 Zeit, dies auch zu tun. Danach ist es ohne Zustimmung nicht mehr möglich, das Netzwerk zu nutzen. Ab 31. März dann verliert man sogar seine Freunde ist man auf studiVZ nicht mehr sichtbar.

Eigentlich versucht studiVZ ja nur auf einen Zug aufzuspringen, auf dem die meisten anderen Portale (z.B. Xing) ja eh schon sind. Hat jemand wirklich geglaubt, jemand gibt 100 Mio. Euro aus um sich eine Plattform zu kaufen? Das ist keine Plattform wert bzw. bastle ich mir für einen Bruchteil der Summe meine eigene. Die 100 Mio. gab es für die 4 Mio. User bzw. die Möglichkeit, die Daten dieser User werbetechnisch zu nutzen.

Hier noch lurz ein paar aktuelle Zahlen zu studiVZ:

  • über 4 Mio. registrierte Nutzer
  • 4,47 PI’s / Monat (Oktober 2007). Zum Vergleich: Bild.de hat ca. 560 Mio.
  • 100.000 Page Impressions / Minute (!)
  • 74 PI’s pro Nutzer täglich
  • 51% der User loggen sich täglich ein, 80% wöchentlich

Sind schon beeindruckende Daten, da versteht man, dass man dieses Potenzial besser nutzen möchte…

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]

Thema: Marketing, web 2.0, Wirtschaft | Kommentare deaktiviert für studiVZ und Werbung | Autor: